Home | E-Mail | Impressum
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Bericht über unsere Projektewerkstatt „Gemeinsam leben in Möhringen“

Viele Ideen aus der Bürgerschaft und aus gemeinnützigen Organisationen wurden bei der Projektewerkstatt am vergangenen Samstag gesammelt, an der 40 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Die Werkstatt wurde dankenswerterweise von der Bürgerstiftung Stuttgart und der Wüstenrot-Stiftung finanziert, um uns Möhringerinnen und Möhringern die Möglichkeit zu geben, über die Zukunft unseres Stadtbezirks und unser Miteinander nachzudenken und Ideen zu generieren. Ein schönes Ergebnis der Projektewerkstatt war dann, dass es nicht bei bloßen Ideen blieb, sondern jede Arbeitsgruppe konkrete Schritte für ein konkretes Projekt plant, so dass  einiges von dem, was am vergangenen Samstag angedacht wurde, auch umgesetzt werden wird.

Den Auftakt der Projektewerkstatt bildete der Vortrag von Frau Prof. Althaus von der FH Esslingen über das Thma: “Zukunft gestalten vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Zeit: Familien im Wandel, Inklusion, Interkulturalität”. Sie zeigte mit vielen Daten auf, wie sich die Familie wandelt und welche Unterstützung Familien heute brauchen, um den Alltag zu bewältigen: Zeit, Geld, Infrastruktur, Vernetzung und Informationen über örtliche Angebote. Gleichzeitig sind wir im Stadtbezirk mit dem demographischen Wandel konfrontiert, der neue Wohnformen und generationenübergreifende Kontakte erfordert, um  miteinander im Gespräch zu bleiben. Ältere Menschen, die häufig an entscheidenden Positionen sitzen, brauchen mehr Kontakt zu Jugendlichen. Diese wiederum brauchen positivere Bilder vom Alter. Kontakte sind nicht nur zwischen den Generationen notwendig, sondern auch zwischen den unterschiedlichen Schichten und Nationalitäten. Das Milieu anderer Menschen auch zu kennen und zu schätzen, ist wichtig für ein gutes Miteinander im Stadtbezirk.

Auf der Grundlage des Vortrags kamen dann die anwesenden Bürgerinnen und Bürger, Vertreter gemeinnütziger Organisationen und Initiativen, des Bezirksamts und des Bezirksbeirats zusammen, um Ideen für den Stadtbezirk zu sammeln. Wir hatten die AGs „Kümmern und Tun“, „Lernen und Austausch“, „Willkommenskultur“, „Leben und Wohnen“ und „Netzwerke“, die von Moderatoren begleitet wurden. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppen werden im Blog detailliert vorgestellt, schauen Sie sich die folgenden Artikel gerne an:

Bericht  AG ‚Kümmern und Tun‘
Bericht
AG ‚Lernen und Austausch‘
Bericht AG ‚Willkommenskultur‘
Bericht AG ‚Netzwerke‘

 

Im Schlussteil der Projektewerkstatt wurden die wichtigsten Ideen der AGs vorgestellt. Darunter waren Dinge wie: eine Beratungsstelle für Migranten in Möhringen schaffen und ein schwarzes Brett im geplanten Flüchtlingsheim (AG Willkommenskultur), eine Tauschbörse für Bürger, die Dienstleistungen umschließt (AG Kümmern und Tun), ein gemeinsamer Kochkurs von Jung und Alt (AG Lernen und Austausch), Baustellenbesichtigung (AG Leben und Wohnen), ein Vernetzungstreffen für alle Aktiven des Stadtbezirks organisieren und die Suche nach öffentlichen/gemeinnützigen Mitteln für einen professionellen Stadtteilvernetzer angehen (AG Netzwerke).

Am Ende hatten wir alle das Gefühl, viel geschafft und gute Ideen für das Miteinander in Möhringen entwickelt zu haben. Wenn Sie daran interessiert sind, sich in eines der angesprochenen Themenfelder  (siehe AGs) stärker einzubringen, dann melden Sie sich gerne beim Bezirksamt unter der Nummer 216-60930. Wir Aktiven freuen uns über neue Engagierte, die frische Ideen und ihre Kraft einbringen.

Herzlichen Dank an alle, die die Projektewerkstatt organisiert, finanziert und besucht haben, besonders an Frau Kadura von der Bürgerstiftung.

Tags: , , , ,



Hinterlasse eine Antwort

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.