Home | E-Mail | Impressum
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Archiv für das Jahr 2011

Bericht vom Bürgercafé am 8. Dezember

Montag, 12. Dezember 2011

Das Bürgercafé am 8. Dezember stand ganz im Zeichen von Weihnachten und der Adventszeit.

Die Tische waren festlich mit roten Kerzen, Blumen und glitzernden Sternen dekoriert und machten das Foyer des Bürgerhauses zu einem gemütlichen Ort.

Herr Wohlmann, der die Veranstaltung für das Haus der Caritas am Bahnhof Möhringen organisierte, hatte zudem noch zwei Gitarrenspieler gefunden, die zwei Stunden weihnachtliche Lieder spielten.

Die Bürgerinnen und Bürger, die das Café besuchten, wurden von den Schülerinnen und Schülern der Bodelschwinghschule mit verschiedenen Kuchen, sowie Kaffee und Tee verköstigt.

Gegen Ende sangen die Schülerinnen und Schüler der Bodelschwinghschule mit allen Besuchern noch Weihnachtslieder und verliehen so dem Café einen besinnlichen Abschluss.

Bericht vom Bürgercafé am 10. November

Donnerstag, 17. November 2011

Am Donnerstag, 10. November, übernahm der Stadtseniorenrat zusammen mit dem Michael-Bauer-Werkhof die Organisation des Bürgercafés im Bürgerhaus Möhringen.

Die ersten Besucher waren schon vor 15 Uhr im Foyer des Bürgerhauses anzutreffen und wurden dort von zwei Auszubildenden des Michael Bauer Werkhofs begrüßt, die an diesem Nachmittag für die Bewirtung zuständig waren. Es wurden verschiedene Kuchen sowie Kaffee serviert. In dieser freundlichen und entspannten Atmosphäre unterhielten sich die rund 30 Besucher glänzend.

Einen Rahmen bekam der Nachmittag durch die Stadtseniorenrätin Frau Schulte, die von der Arbeit des Stadtseniorenrates erzählte. Im Anschluss daran übergab sie das Wort an den Mitbegründer der Straßenzeitung Trottwar – Herrn Helmut Schmid. Er berichtete kurz, wie die Zeitung im Jahr 1994 von engagierten Privatleuten und Journalisten gegründet wurde.

Weiter stellte er die Projekte vor, die Trottwar neben der Straßenzeitung betreibt, wie z.B. das Trott-war-Wohnprojekt, bei dem Trottwar-Verkäufern Wohnungen zu niedrigen Mietpreisen zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt „Gegen den namenlosen Tod“ bietet den Trottwar-Verkäufern an, die Totenfürsorge für sie zu übernehmen, dabei kümmert sich der Verein um die Organisation der Trauerfeier und Beisetzung sowie Grabpflege und Grabstein auf der Trott-war-Grabanlage.

Die Straßenzeitung, also das Hauptprojekt, ist ein monatlich erscheinendes Blatt, das einen kritischen Blick auf die aktuellen Themen des Arbeitsmarktes und der lokalen Spitzenpolitik wirft. Es geht unter die Haut mit berührenden Porträts von Menschen am Rand unserer Gesellschaft und informiert erfrischend anders. Herr Schmid traf mit seinen Informationen und Geschichten auf die offenen Ohren der Besucherinnen und Besucher, die nach seinem Kurzvortrag interessiert Fragen stellten. Abgerundet wurde das Programm durch Frau Lilienfein (Stadtseniorenrätin), die den Anwesenden noch eine Kurzgeschichte aus der Trottwar-Literatur-Sonderausgabe vorlas. Alles in allem also ein sehr gelungener Nachmittag sowohl für die Gäste als auch die Organisatoren.

 

 

Bürgercafé im November

Mittwoch, 02. November 2011

Am Donnerstag, 10. November 2011, findet von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr das nächste

Bürgercafé  im Foyer des Bürgerhauses Möhringen statt. Das Café wird diesmal vom StadtSeniorenrat sowie dem Michael Bauer Werkhof veranstaltet.

Die Schüler und Auszubildenden des Michael Bauer Werkhofes werden Kaffee und selbstgebackenen Kuchen servieren. Ein Mitarbeiter der Straßenzeitung Trottwar wird über seine Arbeit und über das Programm im Allgemeinen berichten. In dieser angenehmen Atmosphäre ist natürlich wie immer auch Zeit für zahlreiche Gespräche.

 

Der Stadtseniorenrat Stuttgart ist die Interessenvertretung der älteren Generation in Stuttgart. Er ist ein von der Stadt geförderter, gemeinnütziger Verein, der Rahmenbedingungen für ein gleichberechtigtes Leben im Alter unserer Stadt erarbeitet und durchsetzt.

Der Werkhof wurde 1984 gegründet mit dem Ziel, Jugendlichen mit Lernproblemen und Bedarf an Unterstützung in der Persönlichkeitsentwicklung auf ihrem Weg in die Berufsausübung zu helfen. Sie erhalten im Werkhof eine individuelle Förderung in kleinen Gruppen.

Der Veranstalter lädt alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtbezirks herzlich ein und freut sich auf zahlreiches Kommen!

 

Sie möchten sich ehrenamtlich in einem Möhringer Pflegeheim engagieren?

Dienstag, 25. Oktober 2011

Dann kommen Sie am Donnerstag, den 27. Oktober doch in das Pflegezentrum Bethanien in den Onstmettinger Weg 35, wo von 16 Uhr bis 19 Uhr ein Runder Tisch zum Thema „bürgerschaftliches Engagement in Pflegeheimen“ stattfindet.

Auch das Generationenzentrum in Sonnenberg und das Haus St. Barbara in Möhringen bieten in ihren Häusern am Donnerstag einen Runden Tisch zum Thema.

Ziel der „Aktion Begegnung – Ehrenamt und Altenhilfe“ ist es, neue Menschen für das bürgerschaftliche Engagement in Heimen zu gewinnen. In Bethanien und in den anderen beteiligten Heimen stehen an diesem Nachmittag Ansprechpersonen für Fragen zum Thema Ehrenamt zur Verfügung.

Es werden Tätigkeitsbereiche vorgestellt für die engagierte Menschen gesucht werden. Wenn jemand konkrete Vorstellungen darüber hat, was er oder sie gerne in den Lebensalltag der Menschen im Pflegeheim einbringen möchte, können diese Ideen ebenfalls vorgestellt werden. Es werden Leute gesucht, die sich gerne selbständig konkreten Aufgaben widmen, Interesse am Leben der Bewohner/innen mitbringen und diese gerne besuchen oder Lust haben, ältere oder jüngere Pflegebedürftige zu Veranstaltungen außer Haus zu begleiten.

Dieser Aktionstag, an dem sich 31 Pflegeheime in Stuttgart beteiligen, ist der größte Runde Tisch in Stuttgart, den es jemals zum bürgerschaftlichen Engagement in Pflegeheimen gab.

Weitere Informationen über die „Aktion Begegnung“ und den Runden Tisch am kommenden Donnerstag erhalten Sie unter www.aktion-begegnung.de