Home | E-Mail | Impressum | Datenschutz
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Archiv für die Kategorie ‘Dialog’

Jeden Dienstag WillkommensCafé in Möhringen

Dienstag, 25. Oktober 2016

Ein neues Angebot für Flüchtlinge und Möhringer Bürgerinnen und Bürger ist das WillkommensCafé, das von nun an jeden Dienstag im Gemeindezentrum der Martinskirche  am Oberdorfplatz 14 stattfindet, und zwar ab 14.30 Uhr.

img_20161116_0001img_20161116_0002

Beim Willkommenscafé sollen sich Bürger über kulturelle Grenzen hinweg kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen. Das neue Angebot wird von der ev. Kirchengemeinde, dem CVJM, der Initiative Lebensraum Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg und dem Flüchtlingsfreundeskreis organisiert. Alle sind herzlich eingeladen!

Geschichte erinnern durch Stolpersteine

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Wenn Alt und Jung sich treffen, taucht irgendwann die Frage auf: „Wie war es eigentlich früher?“ Alte Menschen spielen als Zeitzeugen für die Jungen eine wichtige Rolle.

Die Befragung von Zeitzeugen und die Recherche in Archiven hat sich die Stolperstein-Initiative in Vaihingen vorgenommen, die Gedenksteine verlegt, um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. In Vaihingen sind schon 14 solcher Stolpersteine verlegt zum Gedenken an Mitbürger/innen, die vertrieben und umgebracht wurden. In Degerloch liegen 25 Stolpersteine, in ganz Stuttgart über 500. Die Stadt unterstützt die Stolperstein-Initiative und hat dem Initiator, Gunter Demnig, 2011 die Otto-Hirsch-Medaille verliehen.

In Möhringen gibt es noch keinen Stolperstein und auch keine Initiative, die diesbezüglich recherchiert. Ehrenamtliche, die Interesse an der historischen Arbeit haben, werden deshalb gesucht. Frau Marquart, die mit ihrem Mann in der Vaihinger Stolperstein-Gruppe sehr aktiv ist, kann Interessierten beim Einstieg in die Recherche helfen (Kontaktdaten hier).

Eine Führung mit ihr durch Vaihingen zu den dortigen Stolpersteinen ist hoch interessant und wird auch für Schulklassen angeboten. Das Netzwerk Neue Nachbarschaften war eingeladen, die Arbeit dieser Initiative besser kennenzulernen.

Kunstausstellung „Umbruch-Generationen-Wandel“

Dienstag, 13. Mai 2014

In unserer Möhringer Nachbarschaft – nämlich in Vaihingen – findet eine Kunstausstellung statt, die für alle interessant ist, die sich für ein generationenübergreifendes Miteinander interessieren: die Ausstellung „Umbruch-Generationen-Wandel“ des Kunsttreffs der Christ-König-Kirche.

Die Organisatoren laden zur Vernissage am Samstag 17. Mai, 19.30 Uhr in das Gemeindezentrum der Kirche in der Fanny-Leicht-Staße 33 ein.

Die Ausstellungsmacher schreiben dazu folgendes:

„Der rasche gesellschaftliche Wandel macht auch vor den Generationen nicht Halt. Verstehen wir uns noch? Gibt es Sprachlosigkeit, weil z.B. die älteren die jungen nicht verstehen, die ohne ihr Handy/Smartphone nicht leben können? Wie und wo gelingt der Brückenschlag für ein kommunikatives Miteinander aller Generationen? Ein spannendes Thema, das bedeutsam für die Fortentwicklung unserer Gesellschaft ist. Der Kunsttreff Christ König will hierzu auf künstlerische Art und Weise seinen Beitrag leisten. (…)

Mit einer gemeinsamen Malaktion im September letzten Jahres haben die Künstlerinnen und Künstler des Kunsttreffs zusammen mit vielen jungen Menschen unter Beweis gestellt, dass es Sprachlosigkeit nicht geben muss. Entstanden sind großformatige Werke, die bei der Ausstellung im kleinen Saal des Gemeindezentrums gezeigt werden. Daneben gibt es zahlreiche einzelne künstlerische Arbeiten zum  Thema Generationenwandel. (…) Die „Avantgarde Musik Esperanza“ begleitet die Vernissage und erfreut im Anschluss an Eröffnung und Rundgang mit ihrer Avantgarde-Musik, die eine Besonderheit darstellt.“

Das Verhältnis der Generationen künstlerisch zu erfassen, – das könnte auch eine Anregung für das Möhringer Generationenhaus sein.

Bericht über unsere Projektewerkstatt „Gemeinsam leben in Möhringen“

Montag, 17. März 2014

Viele Ideen aus der Bürgerschaft und aus gemeinnützigen Organisationen wurden bei der Projektewerkstatt am vergangenen Samstag gesammelt, an der 40 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Die Werkstatt wurde dankenswerterweise von der Bürgerstiftung Stuttgart und der Wüstenrot-Stiftung finanziert, um uns Möhringerinnen und Möhringern die Möglichkeit zu geben, über die Zukunft unseres Stadtbezirks und unser Miteinander nachzudenken und Ideen zu generieren. Ein schönes Ergebnis der Projektewerkstatt war dann, dass es nicht bei bloßen Ideen blieb, sondern jede Arbeitsgruppe konkrete Schritte für ein konkretes Projekt plant, so dass  einiges von dem, was am vergangenen Samstag angedacht wurde, auch umgesetzt werden wird.

Den Auftakt der Projektewerkstatt bildete der Vortrag von Frau Prof. Althaus von der FH Esslingen über das Thma: “Zukunft gestalten vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Zeit: Familien im Wandel, Inklusion, Interkulturalität”. Sie zeigte mit vielen Daten auf, wie sich die Familie wandelt und welche Unterstützung Familien heute brauchen, um den Alltag zu bewältigen: Zeit, Geld, Infrastruktur, Vernetzung und Informationen über örtliche Angebote. Gleichzeitig sind wir im Stadtbezirk mit dem demographischen Wandel konfrontiert, der neue Wohnformen und generationenübergreifende Kontakte erfordert, um  miteinander im Gespräch zu bleiben. Ältere Menschen, die häufig an entscheidenden Positionen sitzen, brauchen mehr Kontakt zu Jugendlichen. Diese wiederum brauchen positivere Bilder vom Alter. Kontakte sind nicht nur zwischen den Generationen notwendig, sondern auch zwischen den unterschiedlichen Schichten und Nationalitäten. Das Milieu anderer Menschen auch zu kennen und zu schätzen, ist wichtig für ein gutes Miteinander im Stadtbezirk.

Auf der Grundlage des Vortrags kamen dann die anwesenden Bürgerinnen und Bürger, Vertreter gemeinnütziger Organisationen und Initiativen, des Bezirksamts und des Bezirksbeirats zusammen, um Ideen für den Stadtbezirk zu sammeln. Wir hatten die AGs „Kümmern und Tun“, „Lernen und Austausch“, „Willkommenskultur“, „Leben und Wohnen“ und „Netzwerke“, die von Moderatoren begleitet wurden. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppen werden im Blog detailliert vorgestellt, schauen Sie sich die folgenden Artikel gerne an:

Bericht  AG ‚Kümmern und Tun‘
Bericht
AG ‚Lernen und Austausch‘
Bericht AG ‚Willkommenskultur‘
Bericht AG ‚Netzwerke‘

 

Im Schlussteil der Projektewerkstatt wurden die wichtigsten Ideen der AGs vorgestellt. Darunter waren Dinge wie: eine Beratungsstelle für Migranten in Möhringen schaffen und ein schwarzes Brett im geplanten Flüchtlingsheim (AG Willkommenskultur), eine Tauschbörse für Bürger, die Dienstleistungen umschließt (AG Kümmern und Tun), ein gemeinsamer Kochkurs von Jung und Alt (AG Lernen und Austausch), Baustellenbesichtigung (AG Leben und Wohnen), ein Vernetzungstreffen für alle Aktiven des Stadtbezirks organisieren und die Suche nach öffentlichen/gemeinnützigen Mitteln für einen professionellen Stadtteilvernetzer angehen (AG Netzwerke).

Am Ende hatten wir alle das Gefühl, viel geschafft und gute Ideen für das Miteinander in Möhringen entwickelt zu haben. Wenn Sie daran interessiert sind, sich in eines der angesprochenen Themenfelder  (siehe AGs) stärker einzubringen, dann melden Sie sich gerne beim Bezirksamt unter der Nummer 216-60930. Wir Aktiven freuen uns über neue Engagierte, die frische Ideen und ihre Kraft einbringen.

Herzlichen Dank an alle, die die Projektewerkstatt organisiert, finanziert und besucht haben, besonders an Frau Kadura von der Bürgerstiftung.