Home | E-Mail | Impressum
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Archiv für die Kategorie ‘Repair Café’

Repair Café macht im Jugendhaus Möhringen Station

Montag, 23. Oktober 2017

Das Repair Café aus dem Fasanenhof macht einmal im Jahr auf Einladung unseres Generationenhaus-Netzwerks im Jugendhaus Möhringen Station. Am Sonntag, 5. November 2017, von 13-17 Uhr stehen die ehrenamtlichen Helfer für alle Reparaturarbeiten mit Rat und Tat zur Seite. Auch Fragen zum Thema Computer- und Handynutzung werden von den Jugendlichen des Jugendhauses beantwortet. Es gibt auch Kaffee und Kuchen.

In der folgenden Einladung finden Sie alle Informationen zur Veranstaltung, – wenn Sie auf die Einladung klicken, wird sie größer. Kommen Sie gerne zahlreich und bringen Sie andere Interessent/innen mit!

Repair Café im Möhringer Jugendhaus

Donnerstag, 02. Juni 2016

Am Sonntag, 5. Juni 2016, findet von 13 bis 17 Uhr ein Repair Café im Möhringer Jugendhaus statt.

Auf Initiative unseres Generationenhauses Möhringen kommt das Repair Café aus dem Fasanenhof, das normalerweise im Wohncafé am Europaplatz stattfindet, ins Möhringer Jugendhaus. Parallel zu den Reparaturarbeiten durch das versierte ehrenamtliche Team des Repair Cafés sind am Sonntag auch Jugendliche vor Ort, die der älteren Generation Fragen rund um die PC- und Handybedienung beantworten können. So kommen Jung und Alt untereinander ins Gespräch, – und das ist das Ziel des Generationenhauses Möhringen.

Das Repair Café im Jugendhaus findet im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags und des Frühsommerfests des Möhringer Gewerbe- und Handelsvereins statt. Von 12 bis 17 Uhr kann man die Läden im Stadtbezirk besuchen, lecker Essen, ins Gespräch mit Vereinen kommen und Dinge im Repair Café im Jugendhaus reparieren lassen. Wir hoffen auf viele Besucher!

Der neu gestaltete Europaplatz im Fasanenhof – Ein Wohnstandort für Jung und Alt

Donnerstag, 30. April 2015

Die ersten Wohnungen sind bezogen, Geschäfte haben ihren Betrieb aufgenommen.
Nach langen Bauarbeiten ist nun endlich im neuen Mittelpunkt des Fasanenhofs Leben eingezogen.
269 Mietwohnungen der GWG und 47 Eigentumswohnungen der Hofkammer Projektentwicklung mit der Württembergischen Wohnwerte GmbH können insgesamt bezogen werden und tragen zu einer Belebung des Stadtteils bei.

Zusätzlich findet der Vollsortimenter Edeka mit einer Verkaufsfläche von 1300 Quadratmetern am Europaplatz genügend Platz, um seinen Kunden Produkte bester Qualität anzubieten. Auch der Müllermarkt, der von dem Möhringer Zentrum an den Europaplatz gezogen ist, konnte seinen Verkaufsbereich fast verdoppeln. Ebenfalls haben das Bäckerhaus Veit mit Cafébetrieb und der Bäcker K&U eine Filiale am Europaplatz eröffnet.
Nicht zu vergessen sind das Ärztehaus und ein Gastronomiebereich, die das Angebot abrunden werden.

Für Seniorinnen und Senioren ist der neu gestaltete Europaplatz ebenfalls attraktiv.
Wohnungen, die auf die Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren zugeschnitten sind, können bezogen werden. Wer hier wohnen kann, hat das Problem der Mobilität gut gelöst. Die Haltestelle der U6 und der Buslinie 72 befinden sich direkt am Europaplatz. Den Hauptbahnhof erreichen Sie so bequem in ca. 25 Minuten.
Auch ist für eine gute Freizeitgestaltung für Jung und Alt gesorgt, die nicht nur für Neubürgerinnen und Neubürger am Europaplatz, sondern auch für alteingesessene Fasanenhofbewohner interessant ist.

Direkt neben der Stadtbahn U6 hat der vom Bezirksamt Möhringen verwaltete „Bürgertreff Fasanenhof“ seine neuen Räumlichkeiten von einer Größe von ca. 120 Quadratmetern bezogen. Auch das neue Büro des Bürgervereins Fasanenhof ist dort untergebracht.
Zwei große Besprechungsräume und eine Küche können nun von Vereinen und verschiedenen Interessengruppen für Veranstaltungen gemietet werden.
Frau Danielse ist die Ansprechpartnerin für die Überlassung der Räumlichkeiten beim Bezirksamt.
Weitere Informationen finden Sie unter http://stuttgart.de/item/show/564015

Ebenfalls wurde ein neues Wohncafé am Europaplatz 30 eröffnet.
Durch den im Jahr 2008 von 13 Stuttgarter Wohnunternehmen gegründete Verein „Integrative Wohnformen“ wurde dieses Projekt ins Leben gerufen und ist seither in ganz Stuttgart erfolgreich.
Ehrenamtliche betreiben diese Wohncafés und geben dadurch Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, sich beim Mittagstisch zu treffen oder während der „Kaffestunde“ Neuigkeiten auszutauschen. So ist am Europaplatz ein weiterer wichtiger Treffpunkt entstanden, den es entsprechend bereits im Ehrlichweg 21d gibt.
Im Wohncafé finden die Bürgerinnen und Bürger Anschluss im Stadtteil und können so neue Bekannstschaften knüpfen.

Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass der Stadtteil lebt und wächst.
Geplant ist ein „Repair-Café“, welches in den Räumlichkeien des neuen Wohncafés am Europaplatz 30 stattfinden soll.
Wenn das „Repair-Café“ geöffnet ist, können die Besucherinnen und Besucher nicht nur Kaffee und Kuchen genießen, sondern auch ihre kaputten Geräte unter Anleitung selber reparieren.
Dafür erklären sich ehrenamtliche „Experten“ bereit, ihr Wissen und ihre Hilfe während der Reparatur einzubringen.

Hier können und sollen sich die Generationen auch gegenseitig durch ihr jeweiliges Fachwissen „unter die Arme greifen“.
Die Situation, dass ein erfahrener Senior einem Jugendlichen das Reparieren eines Fahrrades zeigt oder der Jugendliche im Umgang mit Smartphones hilft, soll dabei Normalität werden und das „Repair-Café“ beleben. Das Wissen der anderen ist ein kostbares Gut.

Ein weiterer Ort der Begegnung und Vernetzung ist das neue Familienzentrum des Vereins „SOS-Kinderdorf“, das neben einer SOS-Kindertagesstätte auch aus mehreren Räumlichkeiten für verschiedene Angebote für Familien besteht.

Es lohnt sich also dem Stadtteil einen Besuch abzustatten.
Sie erreichen den Europaplatz von außerhalb mit der Stadt-Bahn U6 oder der Buslinie 72, um gleich vor Ort im Geschehen zu sein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch 🙂

 

Repair Café in Möhringen?

Mittwoch, 25. Februar 2015

Im Rahmen des Netzwerk Neue Nachbarschaften fand ein Treffen zum Thema ‚Repair Café‘ statt. Vier Vaihinger Aktive vom Repair Café im Bürgerhaus Lauchhau-Lauchäcker informierten und berieten uns Möhringer und Möhringerinnen, was wichtig ist, wenn man ein Repair Café starten möchte.

Man braucht

  • passende Räume für das gemeinsame Reparieren. Dazu gehört auch ein Café-Bereich, eine Teeküche o.ä., die es erlaubt, Kaffee zu kochen, ein „Warteraum“ für die Bürger, die kommen, – denn nicht alle können gleichzeitig an die Reparier-Tische, Ablage-Möglichkeiten für mitgebrachte Dinge, idealerweise noch einen Stauraum für Werkzeug, Material etc.
  • 10- 15 Experten für das Handwerkliche und für’s Organisieren, – besser mehr als zu wenige, denn erfahrungsgemäß fallen am Tag des Repair-Cafés immer wieder welche aus wg. anderer Termine, Krankheit etc. Darunter sollten Experten sein, die die notwendige technische Bandbreite inhaltlich abdecken.
  • Gewisse Werkzeugsätze müssen anfangs angeschafft werden. Hierfür sind Spenden oder Fördergelder nötig. Auch muss die Beleuchtung an der Reparierstation gut sein. Bei kleinen Dingen braucht man Lupen und Ablageschälchen. Die Anzahl der Steckdosen muss ausreichen

Nochmals betont wurde, dass ein Repair Café kein Reparaturservice ist, sondern das gemeinschaftliche Reparieren und die Hilfe zur Selbsthilfe stehen im Vordergrund. Mehr zum Inhaltlichen und zur Vision der Repair Café-Bewegung auch auf der Webseite des Repair Cafés Lauchhau-Lauchäcker oder auf der zentralen Webseite von repaircafe.org.

Wie geht es nun in Möhringen weiter?

  • Interessierte werden am 9.3. von 14 Uhr bis 15.30 in den Fasanenhof gehen. Dort plant der Verein Integrative Wohnformen ein Repair Café im Rahmen eines Wohncafés am Europaplatz 30. Die Fördergelder sind hier schon vorhanden. Nun möchte der Verein ein Netzwerk knüpfen und lädt am 9.3. zu einer Informationsveranstaltung ein.  Etwaige Kooperationsmöglichkeiten mit dem geplanten Repair Café Fasanenhof  können hier eruiert werden
  • Am 18. April findet das nächste Repair Café in Vaihingen statt. Möhringer Interessierte werden dieses besuchen, um sich persönlich ein Bild von der Veranstaltung zu machen
  • Gleichzeitig werden in den nächsten Wochen Gespräche mit anderen Aktiven und Institutionen im Stadtteil stattfinden, um die Idee eines Repair Cafés in Möhringen weiter zu eruieren bzw. nach möglichen Räumen zu suchen.

Wer zu der sich bildenden Repair Café-Gruppe in Möhringen dazu stoßen will bzw. Interesse am Thema hat, kann sich gerne bei Frau Reiser (Tel. 414 77 92) melden.