Home | E-Mail | Impressum
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Ideen für unser Generationenhaus

Beim Frühsommerfest des GHV 2016 haben wir Engagierten vom Generationenhaus Möhringen Flyer über unser Projekt verteilt und Ideen von Bürgerinnen und Bürger für unser „Generationenhaus“ gesammelt, das ja kein Haus aus Stein ist, sondern ein Netzwerk. Wir wollen die Kontakte zwischen den Generationen und das Miteinander in Möhringen stärken.

Ein wichtiges Thema auch in unserem Bezirk ist die Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund. Gerade hierfür wurden vergangenen Sonntag ein paar gute Ideen eingebracht:

  • Bürgercafe für alle (u.a. mit Flüchtlingen)
  • Interkulturelles Backen am VielPlatz
  • Interkulturelles Essen im Spitalhof, buffettähnlich, mit Rezepten zum Weitergeben, im Frühjahr oder Herbst

Um Alt und Jung in Kontakt zu bringen würde sich auch das generationenübergreifende Blumenpflanzen bzw. Urban Gardening eignen, – so der Vorschlag einer Bürgerin.

In der Steuerungsgruppe des Generationenhauses werden wir all diese Vorschläge diskutieren und auch den Punkt, wie wir als Generationenhaus das Miteinander in Möhringen noch besser fördern können.

Thema „Gemeinschaftliches Wohnen“ beim Begegnungsfrühstück

Beim Begegnungsfrühstück für junge Senioren im Gemeindezentrum der Martinskirche wird am Mittwoch, dem 8. Juni 2016,  ab 9 Uhr das Thema „Selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen“ im Mittelpunkt stehen. Frau Gerngroß-Haas von der Plattform für selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen in Stuttgart wird zu Gast sein.

Das spannende und zukunftsträchtige Thema spielt in unserem Stadtbezirk immer wieder eine Rolle. Über ein Jahr lang gab es sogar eine selbstorganisierte Gruppe zum Thema im Rahmen des Netzwerks Neue Nachbarschaften. Die Gruppe hat aber ihre Aktivitäten eingestellt, da es sehr schwierig ist, ehrenamtlich am Thema dran zu bleiben ohne Aussicht auf geeignete Wohnräume angesichts der angespannten Wohnungssituation auch in unserem Stadtbezirk. Dennoch gibt es zwischenzeitlich ein gemeinschaftliches Bauprojekt an der Sigmaringer Straße, das von der Stadt Stuttgart für das gemeinschaftliche Wohnen ausgeschrieben wurde.

Vielleicht bekommt das Thema in Möhringen durch die Seniorenrunde beim Begegnungsfrühstück einen zusätzlichen Schub!

Interessierte können auch beim 4. Stuttgarter Wohnprojektetag am Samstag, 25.06.2016, von 10:00 – 15:00 Uhr am TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal vorbeischauen.

Repair Café im Möhringer Jugendhaus

Am Sonntag, 5. Juni 2016, findet von 13 bis 17 Uhr ein Repair Café im Möhringer Jugendhaus statt.

Auf Initiative unseres Generationenhauses Möhringen kommt das Repair Café aus dem Fasanenhof, das normalerweise im Wohncafé am Europaplatz stattfindet, ins Möhringer Jugendhaus. Parallel zu den Reparaturarbeiten durch das versierte ehrenamtliche Team des Repair Cafés sind am Sonntag auch Jugendliche vor Ort, die der älteren Generation Fragen rund um die PC- und Handybedienung beantworten können. So kommen Jung und Alt untereinander ins Gespräch, – und das ist das Ziel des Generationenhauses Möhringen.

Das Repair Café im Jugendhaus findet im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags und des Frühsommerfests des Möhringer Gewerbe- und Handelsvereins statt. Von 12 bis 17 Uhr kann man die Läden im Stadtbezirk besuchen, lecker Essen, ins Gespräch mit Vereinen kommen und Dinge im Repair Café im Jugendhaus reparieren lassen. Wir hoffen auf viele Besucher!

Ehrenamtliche Sprachmentoren in Möhringen gesucht

Die Initiative Lebensraum Möhringen-Fasanenhof-Sonneberg (ILM) sucht für ihr Projekt „Sprachmentoren“ noch weitere Freiwillige.

Zur Ausübung dieser überaus interessanten Tätigkeit sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Die Schüler/innen, die die ILM unterstützt, besuchen bei der Caritas einen Bundesintegrationskurs und besitzen deshalb schon einen gewissen deutschen Wortschatz. Die Mentoren besprechen mit ihrem Schüler, wann, wo und wie oft man sich treffen möchte. Erfahrungsgemäß ist ein Treffen einmal wöchentlich sinnvoll, mit einem Zeitaufwand von ca. 1 bis 2 Stunden; ein Treffen kann aber auch zweimal gemacht werden. Wir machen keinen herkömmlichen Schulunterricht, sondern unterstützen u.a. die Schüler ihre eventuellen Sprachhemmungen abzubauen, nach der Devise „eine Sprache lernt man durch sprechen“. Falls gewünscht, kann man das auch mit kleinen Aktivitäten im Großraum Stuttgart verbinden, z.B. einem gemeinsamen Spaziergang in der Parkanlage Hohenheim.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit der zuständigen Projektgruppe der ILM auf.