Home | E-Mail | Impressum
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Netzwerk Neue Nachbarschaften besucht das bhz e.V.

Unser bürgerschaftliches „Netzwerk Neue Nachbarschaften in Möhringen und Umgebung“ möchte innerhalb des Stadtbezirks neue Beziehungen knüpfen, generationen- und bereichsübergreifend. Deshalb sind wir im Februar beim bhz Stuttgart e.V. zu Besuch, das vielfältige Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen bietet.

Wir besuchen die Werkstatt für behinderte Menschen auf dem Fasanenhof, um hier mit den Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Danach gibt uns Frau Mögelin noch einen Überblick über die Aktivitäten des bhz allgemein.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen, am Dienstag, 11. Februar 2014, um 15 Uhr in die Heigelinstr. 13 zu kommen, hier findet unser Netzwerktreffen statt.

Inklusion ist wichtig, – machen Sie mit und knüpfen Sie Bande zu Bürgern mit Behinderungen im Stadtbezirk.

Gemeinschaftliches Wohnen – Neues aus Möhringen

Unsere gestrige Abendveranstaltung zum „gemeinschaftlichen Wohnen“- organisiert vom Netzwerk Neue Nachbarschaften Möhringen – war sehr gut besucht. Rund 50 Teilnehmer/innen informierten sich über das Thema. Herr Link gab eine Einführung in die unterschiedlichen Formen des gemeinschaftlichen Wohnens und brachte seine jahrelangen Erfahrungen auf diesem Gebiet ein. Die Gäste von „lichtbau“ aus Holzgerlingen, die gerade am Aufbau einer Baugemeinschaft sind, stellten ihr Projekt vor und die Aufgaben, die auf eine Initiative zukommen, wenn sie sich auf die Suche nach Menschen macht, die ein Projekt mittragen.

Welche Aspekte sind wichtig, wenn ein gemeinschaftliches Wohnprojekt, einmal initiiert, auch zur erfolgreichen Umsetzung geführt werden soll? Herr Link und Frau Pribil von lichtbau haben einige genannt:

  1. Man benötigt eine aktive Kerngruppe, die ein Projekt forciert. Es gibt viele, die anfangs Interesse zeigen, aber von Dutzenden Interessierten bleibt zumeist nur eine Kerntruppe übrig, auf deren Handeln es ankommt.
  2. Eine Initiative, die Bauwillige zusammenführt,  benötigt Ausdauer, Offenheit für neue Personen und eine gewisse Risikofreude.
  3. Ein Grundstück muss gefunden werden. Oftmals sind hier Kompromisse notwendig, da es den „perfekten Platz“ zumeist nicht gibt. Die Finanzierung des Projekts muss sicher stehen.
  4. Die Baugemeinschaft in Gründung braucht eine gute professionelle Begleitung und politische und  administrative Unterstützung seitens der Kommune.
  5. 15-30 Mitmach-Parteien sind nach den Erfahrungen der Genossenschaft „pro…gemeinsam bauen und leben e.G.“  eine gute Zahl für Baugemeinschaften. Sind die Bau-Gruppen kleiner, wächst die Gefahr von internen Konflikten.
  6. Sozial ausgewogene Projekte sollten immer auch Mietwohnungen vorsehen, um Menschen mit weniger Einkommen ein gemeinschaftliches Wohnen zu ermöglichen.

Gemeinschaftliches Wohnen eröffnet auch jenen neue Perspektiven, die einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben, seien es Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderungen und Menschen in schwieriger sozialer Lage.

In Möhringen (und auch in Degerloch) steht derzeit ein städtisches Grundstück für eine Bauherrengemeinschaft zur Verfügung. Es befindet sich in der Hechinger/Sigmaringer Str. (bitte auf die Bilder klicken, um sie größer zu machen). Wenn Sie interessiert sind, dann setzen Sie sich mit der zuständigen städtischen Stelle in Verbindung.

hechinger1hechinger2 Auf der gestrigen Abendveranstaltung haben wir versucht, ein Netzwerk aus Bürger/innen zu schmieden, die ein ernsthaftes Interesse an einem gemeinschaftlichen Bauprojekt hier in Möhringen und Umgebung haben, – wenn Sie bei diesem Netzwerk mitmachen möchten, dann melden Sie sich bitte telefonisch bei Frau Reiser (414 77 92).

Abschliessend ein Dank an alle Besucher/innen für ihr Kommen, den Referenten für ihre Beiträge und dem Bezirksamt Möhringen für die Unterstützung der Veranstaltung.

Gemeinschaftliches Wohnen – Veranstaltung in Möhringen

Wenn Sie sich für gemeinschaftliches Wohnen in Form von SeniorenWGs, Mehrgenerationenhäusern oder für Hausgemeinschaften innerhalb einer Altersgruppe interessieren, dann sind Sie richtig bei der folgenden Veranstaltung, zu der wir herzlich einladen:

Montag 20. Januar 2014, 19 Uhr: „Gemeinschaftliches Wohnen – eine Perspektive für Jung und Alt“
Bürgerhaus Möhringen, Filderbahnplatz 32
(direkt gegenüber Bahnhof Möhringen)

Programm:

  • Vortrag von Herrn Link vom Paritätischen Bildungswerk:
    Chancen und Herausforderungen des gemeinschaftlichen Wohnens. Welche guten Beispiele gibt es? Wie kann man ein Wohnprojekt erfolgreich vorantreiben?
  • Kurzvorstellung des Wohnbauprojekts der Baugemeinschaft „lichtbau“ aus Holzgerlingen
  • Vernetzung von Interessierten untereinander

Der Abend wird organisiert von der Arbeitsgruppe „gemeinschaftliches Wohnen“ des Bürgernetzwerks Neue Nachbarschaften in Möhringen und Umgebung und vom Bezirksamt unterstützt. Wir wollen mit der Veranstaltung ein Forum für jene bilden, die sich für das Thema interessieren und sich mit Gleichgesinnten vernetzen möchten.  Vielleicht entsteht an diesem Abend die Idee für ein konkretes gemeinschaftliches Bau- oder Umbauprojekt, das Möhringen bereichert.

Die Stadtteilbibliothek Möhringen hat dankenswerterweise auch einen Büchertisch zum Thema ‚gemeinschaftliches Wohnen‘ aufgebaut, auf dem sich entsprechende Literatur zum Thema befindet.

Buechertisch

Aktiv bleiben im Ruhestand

Das Netzwerk Neue Nachbarschaften in Möhringen und Umgebung trifft sich am Dienstag, 14. Januar 2014, 10 Uhr,  im  evangelischen Gemeindezentrum Martinskirche, Oberdorfplatz 14.

Unser Thema: „Aktiv bleiben – Weichen stellen für die dritte Lebensphase“

Frau Clarenbach, Studienleiterin an der Ev. Akademie Bad Boll und Mitarbeiterin beim treffpunkt 50+ am Rotebühlplatz, wird mit uns gemeinsam die Herausforderungen und Chancen des Übergangs vom Beruf in die nachberufliche Lebensphase besprechen.  Auch wer schon im Ruhestand ist, wird Anregungen für das neue Lebensalter bekommen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!