Home | E-Mail | Impressum | Datenschutz
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Bericht aus dem Netzwerk „Frisch im Ruhestand“

Am Dienstag traf sich das Bürger-Netzwerk zum fünften Mal. Frau Keyerleber von der Initiative Lebensraum-Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg (ILM) stellte die Aktivitäten ihres Vereins vor, dessen Bandbreite von Fahrdiensten und dem Einkaufsmobil bis zum Leihgroßelternservice und den Nachtwanderern reichen. Bei den Leihgroßeltern herrscht noch großer Bedarf, – 14 Familien stehen derzeit auf der Warteliste. Beim Nachtwanderer-Projekt wird überlegt, ob man Begleitung beim Heimgehen auch Senioren anbieten wird und nicht nur Jugendlichen. Auch beim Enkaufsmobil werden noch dringend Helfer gesucht, – ein gutes Projekt für Menschen, die gerne fahren.

Im Mittelpunkt der ILM-Präsentation stand das neue „Kümmerer-Projekt“, bei dem Freiwillige Älteren und Alleinstehenden bei der Erledigung des Schriftverkehrs helfen. Hier hat sich schon eine Gruppe aus 14 Freiwilligen gebildet. Sehr gut wurde das „Kümmerer“-Thema durch das Projekt „Orte des Zuhörens“ ergänzt, das von den Kirchengemeinden St. Hedwig, St. Ulrich und der Caritas  ins Leben gerufen wurde. Hier geht es darum, dass Ehrenamtliche Menschen mit Sorgen als Zuhörer zur Verfügung stehen und ihre Zeit schenken, – was heutzutage, wo die Zeit zum Zuhören oft fehlt, nicht selbstverständlich ist. Das Angebot ist überkonfessionell und richtet sich an alle Altersgruppen. Die nächsten Zuhör-Gelegenheiten sind am 18.6. von 16 bis 18 Uhr  im Bürgerhaus Möhringen und am 3.7. von 10 bis 12 Uhr im Panoramahaus im Fasanenhof. Nehmen Sie die Zuhör-Angebote gerne wahr, wenn Sie etwas beschwert! Die Freiwilligen, die hier mitarbeiten, sind zu diesem Zweck umfassend geschult worden.

Fazit des 5. Netzwerk-Treffens: einige Neue stießen zum Netzwerk dazu und lernten sich kennen, die anwesenden Vertreter von Initiativen und Vereinen haben sich untereinander vernetzt und ein Freiwilliger hat zugesagt, beim Kümmerer-Projekt noch mitzumachen, – eine tolle Bilanz.

Wenn Sie interessiert sind am Möhringer Netzwerk für Bürger frisch im Ruhestand, dann melden Sie sich einfach telefonisch unter 414 77 92. Das nächste Mal treffen wir uns im Jugendheim Sonnenberg, einer grünen Oase in der Stadt (Mittwoch 10. Juli 15-17 Uhr). Besonders die Sonnenberger haben dann kurze Wege. Details über Inhalte folgen noch. Bleiben Sie am Ball!

Bürgercafé am 16.5.2013

Das Bürgercafé im Mai war zu Gast im Generationenzentrum Sonnenberg. Dort spielten Kinder der Albschule verschiedenste Instrumente. Klavier, Geige, Flöte und Ziehharmonika sorgten für eine gute Stimmung unter den Teilnehmern. Anschließend sangen die begeisterten Anwesenden zusammen mit den Kindern der KiTa des Generationenzentrums Sonnenberg.Währenddessen gab es leckeren Kuchen und Kaffee.

Das nächste Bürgercafé findet am 13.06.2013, wie üblich, im Bürgerhaus Möhringen statt.Veranstalter werden im Juni das Pflegezentrum Bethanien zusammen mit der Fasanenhofschule sein.

Bürgercafé am 13.Juni 2013

Am Donnerstag, 13. Juni 2013, findet von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr das nächste Bürgercafé im Foyer des Bürgerhauses Möhringen statt. Die Veranstalter sind dieses Mal das Pflegezentrum Bethanien gemeinsam mit der Fasanenhofschule.

Bei diesem Bürgercafé werden Kinder der Fasanenhofschule musizieren. Im Anschluss wird sich die Mobile Jugendsozialarbeit vorstellen.

Es wird leckeren Kuchen, Kaffee und andere Speisen geben. Nach dem Programm wird auch für ein persönliches Gespräch Zeit sein.

Die Veranstalter laden alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtbezirks herzlich ein und freuen sich auf zahlreiches Kommen!

 

Mitmach-Möglichkeiten im Stadtbezirk – erfahren Sie mehr beim Netzwerk-Treff

Nächsten Dienstag, 11. Juni 2013, trifft sich unser Bürger-Netzwerk für Menschen frisch im Ruhestand von 10 Uhr bis 12 Uhr im Bürgerhaus Möhringen, Filderbahnplatz 32.

Die Initiative Lebensraum Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg wird ihre Aktivitäten und speziell ihr neues „Kümmerer“-Projekt vorstellen. Beim „Kümmerer“-Projekt helfen Ehrenamtliche älteren Menschen bei der Erledigung der täglichen Post.
Auch von den neu eingerichteten „Orte des Zuhörens“ der katholischen Kirchengemeinden St. Hedwig und St. Ulrich wird ein Vertreter da sein und über über die Arbeit des Projekts berichten. An den „Orten des Zuhörens“ stehen Ehrenamtliche Ratsuchenden zur Verfügung.

Alle Interessierten sind zu diesem Netzwerk-Treffen herzlich eingeladen. Nach den Präsentationen bleibt noch Zeit zum wechselseitigen Kennenlernen und Vernetzen. Kommen Sie, machen Sie mit, und bringen Sie noch neue Teilnehmer mit, damit unser Netzwerk wächst und wir neue Nachbarschaften im Quartier bilden können.