Home | E-Mail | Impressum
Generationenhaus Möhringen, Gemeinsam leben im Stadtbezirk

Mit ‘Generationenhaus Möhringen’ getaggte Artikel

Kunstaktion „Kunst.Gemeinsam.Machen“ startet in Möhringen

Donnerstag, 04. Mai 2017

Unser Netzwerk „Generationenhaus Möhringen“ startet unter dem Motto „Möhringen für alle. Gemeinsam leben im Stadtbezirk“ eine Kunstaktion, die auf Begegnung, Beteiligung und Vernetzung setzt.

Angesprochen sind die Einrichtungen in unserem Bezirk Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg, besonders Kindergärten, Schulen, Kirchengemeinden, soziale Einrichtungen für junge und alte Menschen, für Menschen mit und ohne Behinderungen, für Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Lebenslagen.

Die Aktion „Kunst.Gemeinsam.Machen“ will eine Plattform sein, der sich die Möhringer Einrichtungen mit Kunstworkshops und Kreativ-Aktionen anschließen können. Am besten in Form von Kooperationen mit anderen Einrichtungen, um sich besser Kennenzulernen. Und in Zusammenarbeit mit Bürgern, die gemeinsam mit einer Einrichtungen kreativ sein wollen.

Klicken Sie bitte rechts auf dieser Webseite auf das Logo der Kunstaktion mit dem grünen Tier und Sie kommen auf eine Unterseite, die mehr Infos und den Link zum Flyer für die Kunstaktion enthält.

Heute berichten auch die Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter Nachrichten in ihrem Filderteil über unsere Kunstaktion.

Interessierte sind herzlich zur Stadtteilrunde am Donnerstag, 11. Mai 2017 um 17 Uhr im Möhringer Bürgerhaus, Sitzungsraum 1, eingeladen. Hier können Sie Fragen stellen und sich einen Netzwerk-Partner für eine kreative Aktion suchen. Bei Fragen können Sie auch Herrn Bernhard vom Jugendhaus Möhringen (Tel. 0711-716 82 84) kontaktieren.

Der neu gestaltete Europaplatz im Fasanenhof – Ein Wohnstandort für Jung und Alt

Donnerstag, 30. April 2015

Die ersten Wohnungen sind bezogen, Geschäfte haben ihren Betrieb aufgenommen.
Nach langen Bauarbeiten ist nun endlich im neuen Mittelpunkt des Fasanenhofs Leben eingezogen.
269 Mietwohnungen der GWG und 47 Eigentumswohnungen der Hofkammer Projektentwicklung mit der Württembergischen Wohnwerte GmbH können insgesamt bezogen werden und tragen zu einer Belebung des Stadtteils bei.

Zusätzlich findet der Vollsortimenter Edeka mit einer Verkaufsfläche von 1300 Quadratmetern am Europaplatz genügend Platz, um seinen Kunden Produkte bester Qualität anzubieten. Auch der Müllermarkt, der von dem Möhringer Zentrum an den Europaplatz gezogen ist, konnte seinen Verkaufsbereich fast verdoppeln. Ebenfalls haben das Bäckerhaus Veit mit Cafébetrieb und der Bäcker K&U eine Filiale am Europaplatz eröffnet.
Nicht zu vergessen sind das Ärztehaus und ein Gastronomiebereich, die das Angebot abrunden werden.

Für Seniorinnen und Senioren ist der neu gestaltete Europaplatz ebenfalls attraktiv.
Wohnungen, die auf die Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren zugeschnitten sind, können bezogen werden. Wer hier wohnen kann, hat das Problem der Mobilität gut gelöst. Die Haltestelle der U6 und der Buslinie 72 befinden sich direkt am Europaplatz. Den Hauptbahnhof erreichen Sie so bequem in ca. 25 Minuten.
Auch ist für eine gute Freizeitgestaltung für Jung und Alt gesorgt, die nicht nur für Neubürgerinnen und Neubürger am Europaplatz, sondern auch für alteingesessene Fasanenhofbewohner interessant ist.

Direkt neben der Stadtbahn U6 hat der vom Bezirksamt Möhringen verwaltete „Bürgertreff Fasanenhof“ seine neuen Räumlichkeiten von einer Größe von ca. 120 Quadratmetern bezogen. Auch das neue Büro des Bürgervereins Fasanenhof ist dort untergebracht.
Zwei große Besprechungsräume und eine Küche können nun von Vereinen und verschiedenen Interessengruppen für Veranstaltungen gemietet werden.
Frau Danielse ist die Ansprechpartnerin für die Überlassung der Räumlichkeiten beim Bezirksamt.
Weitere Informationen finden Sie unter http://stuttgart.de/item/show/564015

Ebenfalls wurde ein neues Wohncafé am Europaplatz 30 eröffnet.
Durch den im Jahr 2008 von 13 Stuttgarter Wohnunternehmen gegründete Verein „Integrative Wohnformen“ wurde dieses Projekt ins Leben gerufen und ist seither in ganz Stuttgart erfolgreich.
Ehrenamtliche betreiben diese Wohncafés und geben dadurch Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, sich beim Mittagstisch zu treffen oder während der „Kaffestunde“ Neuigkeiten auszutauschen. So ist am Europaplatz ein weiterer wichtiger Treffpunkt entstanden, den es entsprechend bereits im Ehrlichweg 21d gibt.
Im Wohncafé finden die Bürgerinnen und Bürger Anschluss im Stadtteil und können so neue Bekannstschaften knüpfen.

Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass der Stadtteil lebt und wächst.
Geplant ist ein „Repair-Café“, welches in den Räumlichkeien des neuen Wohncafés am Europaplatz 30 stattfinden soll.
Wenn das „Repair-Café“ geöffnet ist, können die Besucherinnen und Besucher nicht nur Kaffee und Kuchen genießen, sondern auch ihre kaputten Geräte unter Anleitung selber reparieren.
Dafür erklären sich ehrenamtliche „Experten“ bereit, ihr Wissen und ihre Hilfe während der Reparatur einzubringen.

Hier können und sollen sich die Generationen auch gegenseitig durch ihr jeweiliges Fachwissen „unter die Arme greifen“.
Die Situation, dass ein erfahrener Senior einem Jugendlichen das Reparieren eines Fahrrades zeigt oder der Jugendliche im Umgang mit Smartphones hilft, soll dabei Normalität werden und das „Repair-Café“ beleben. Das Wissen der anderen ist ein kostbares Gut.

Ein weiterer Ort der Begegnung und Vernetzung ist das neue Familienzentrum des Vereins „SOS-Kinderdorf“, das neben einer SOS-Kindertagesstätte auch aus mehreren Räumlichkeiten für verschiedene Angebote für Familien besteht.

Es lohnt sich also dem Stadtteil einen Besuch abzustatten.
Sie erreichen den Europaplatz von außerhalb mit der Stadt-Bahn U6 oder der Buslinie 72, um gleich vor Ort im Geschehen zu sein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch 🙂

 

Bericht über unsere Projektewerkstatt „Gemeinsam leben in Möhringen“

Montag, 17. März 2014

Viele Ideen aus der Bürgerschaft und aus gemeinnützigen Organisationen wurden bei der Projektewerkstatt am vergangenen Samstag gesammelt, an der 40 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Die Werkstatt wurde dankenswerterweise von der Bürgerstiftung Stuttgart und der Wüstenrot-Stiftung finanziert, um uns Möhringerinnen und Möhringern die Möglichkeit zu geben, über die Zukunft unseres Stadtbezirks und unser Miteinander nachzudenken und Ideen zu generieren. Ein schönes Ergebnis der Projektewerkstatt war dann, dass es nicht bei bloßen Ideen blieb, sondern jede Arbeitsgruppe konkrete Schritte für ein konkretes Projekt plant, so dass  einiges von dem, was am vergangenen Samstag angedacht wurde, auch umgesetzt werden wird.

Den Auftakt der Projektewerkstatt bildete der Vortrag von Frau Prof. Althaus von der FH Esslingen über das Thma: “Zukunft gestalten vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Zeit: Familien im Wandel, Inklusion, Interkulturalität”. Sie zeigte mit vielen Daten auf, wie sich die Familie wandelt und welche Unterstützung Familien heute brauchen, um den Alltag zu bewältigen: Zeit, Geld, Infrastruktur, Vernetzung und Informationen über örtliche Angebote. Gleichzeitig sind wir im Stadtbezirk mit dem demographischen Wandel konfrontiert, der neue Wohnformen und generationenübergreifende Kontakte erfordert, um  miteinander im Gespräch zu bleiben. Ältere Menschen, die häufig an entscheidenden Positionen sitzen, brauchen mehr Kontakt zu Jugendlichen. Diese wiederum brauchen positivere Bilder vom Alter. Kontakte sind nicht nur zwischen den Generationen notwendig, sondern auch zwischen den unterschiedlichen Schichten und Nationalitäten. Das Milieu anderer Menschen auch zu kennen und zu schätzen, ist wichtig für ein gutes Miteinander im Stadtbezirk.

Auf der Grundlage des Vortrags kamen dann die anwesenden Bürgerinnen und Bürger, Vertreter gemeinnütziger Organisationen und Initiativen, des Bezirksamts und des Bezirksbeirats zusammen, um Ideen für den Stadtbezirk zu sammeln. Wir hatten die AGs „Kümmern und Tun“, „Lernen und Austausch“, „Willkommenskultur“, „Leben und Wohnen“ und „Netzwerke“, die von Moderatoren begleitet wurden. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppen werden im Blog detailliert vorgestellt, schauen Sie sich die folgenden Artikel gerne an:

Bericht  AG ‚Kümmern und Tun‘
Bericht
AG ‚Lernen und Austausch‘
Bericht AG ‚Willkommenskultur‘
Bericht AG ‚Netzwerke‘

 

Im Schlussteil der Projektewerkstatt wurden die wichtigsten Ideen der AGs vorgestellt. Darunter waren Dinge wie: eine Beratungsstelle für Migranten in Möhringen schaffen und ein schwarzes Brett im geplanten Flüchtlingsheim (AG Willkommenskultur), eine Tauschbörse für Bürger, die Dienstleistungen umschließt (AG Kümmern und Tun), ein gemeinsamer Kochkurs von Jung und Alt (AG Lernen und Austausch), Baustellenbesichtigung (AG Leben und Wohnen), ein Vernetzungstreffen für alle Aktiven des Stadtbezirks organisieren und die Suche nach öffentlichen/gemeinnützigen Mitteln für einen professionellen Stadtteilvernetzer angehen (AG Netzwerke).

Am Ende hatten wir alle das Gefühl, viel geschafft und gute Ideen für das Miteinander in Möhringen entwickelt zu haben. Wenn Sie daran interessiert sind, sich in eines der angesprochenen Themenfelder  (siehe AGs) stärker einzubringen, dann melden Sie sich gerne beim Bezirksamt unter der Nummer 216-60930. Wir Aktiven freuen uns über neue Engagierte, die frische Ideen und ihre Kraft einbringen.

Herzlichen Dank an alle, die die Projektewerkstatt organisiert, finanziert und besucht haben, besonders an Frau Kadura von der Bürgerstiftung.

Projektewerkstatt am 15.03.014

Donnerstag, 27. Februar 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, das „Mobile Generationenhaus Möhringen“, entwickeln Projekte, die das Miteinander der Generationen fördern und die Begleiterscheinungen des demographischen Wandels mindern sollen.

Vor nunmehr fünf Jahren konnten wir mit Hilfe einer von der „Bürgerstiftung Stuttgart“ geförderten Zukunftswerkstatt unsere ersten Projekte in Möhringen realisieren und betreiben diese mit großem Erfolg.

Wir haben uns deshalb entschieden, unsere Palette an Projekten durch neue und innovative Konzepte zu erweitern und möchten dabei Ihre Mitarbeit und Ihr Engagement nicht missen, denn unsere Gesellschaft steht auch nicht still!!!

Unsere Entscheidung, erneut eine Zukunftswerkstatt durchzuführen, stieß auch bei unseren Förderern wieder auf positive Resonanz, weshalb wir auch für diese Zukunftswerkstatt finanzielle Unterstützung von der „Bürgerstiftung Stuttgart“ und der „Wüstenrot Stiftung“ erhalten werden.

Aus diesem Grund laden wir Sie herzlich ein, an der

Projektewerkstatt

– Gemeinsam leben in Möhringen –

am Samstag, 15.03.2014, von 11.00 bis 17.00 Uhr

im Bürgerhaus Möhringen, Filderbahnplatz 32

teilzunehmen.

Das geplante Programm sieht wie folgt aus:

11.00 Uhr – 11.15 Uhr:
     Begrüßung und Einleitung
11.15 Uhr – 12.00 Uhr:      Vortrag von Frau Prof. Althaus
12.00 Uhr – 12.30 Uhr:      Einführung in den Nachmittag und Gruppenfindung
PAUSE:      30 Minuten mit Catering
13.00 Uhr – 14.30 Uhr:      Ausarbeitung der Ideen in den Gruppen
14.45 Uhr – ENDE:      Präsentation der Vorschläge im U.I. Lapp-Saal

Frau Prof. Althaus von der FH Esslingen referiert über das Thema: „Zukunft gestalten vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Zeit: Familien im Wandel, Inklusion, Interkulturalität“.

In der Entwicklungsphase neuer Projekte bei dieser Veranstaltung soll es besonders um die thematischen Schwerpunkte Netzwerkaufbau, Willkommenskultur, Leben und Wohnen, Austausch (Jung und Alt) und Kümmern gehen.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen, Ihre Kreativität und über ihr Kommen.

Für Verpflegung ist gesorgt. Bei einer Teilnahme bitten wir Sie um eine Rückmeldung unter der Rufnummer 216-60931 bis zum 10. März 2014. Wir freuen uns auf Sie!

 

Plakat Projektewerkstatt Bild